Vergangene Projekte

blech_betty

Mit den beiden Künstlern Norbert Möslang und Albert Oehlen konnten zwei weltweit bekannte Künstler für die Ausstellung gewonnen werden. Der Schweizer Künstler und Musiker Norbert Möslang und der deutsche Maler, Objekt- und Installationskünstler Albert Oehlen zeigten ihre Kooperation blech_betty, bestehend aus 10 bemalten Blechen mit Schallumwandlern. Vorgängig wurde die Musik von Möslang über die Wandler in die Bleche eingespeist, die dann in agiertem Zustand von Albert Oehlen bemalt wurden. In der Ausstellung wurden die Malereien gleichsam mittels Schall wieder in den Raum zurückgeführt. Die Sound-Installation blech_betty von Norbert Möslang / Albert Oehlen erweiterte das international renommierte Jazzfestival um eine überraschende Kunstproduktion. ArtWillisau konnte die beiden Künstler mit diesem aussergewöhnlichen Werk für ihre erste Ausstellung in der Schweiz gewinnen.

Aktuelle Kunst 2018

Aktuelle Kunst 2018: Luzerner Landschaft wurde von ArtWillisau in Zusammenarbeit mit dem Sankturbanhof in Sursee und dem Entlebucher Kunstverein in Schüpfheim organisiert.
Die Ausstellung fand schon zum dritten Mal in vier Ausstellungshäusern auf der Luzerner Landschaft statt. Sie präsentierte neue Werke von Künstlerinnen und Künstlern mit einem Bezug zur Region und lud dazu ein, die Vielfalt und Qualität ihres Schaffens ausserhalb der Zentren zu entdecken.
Claudia Bucher zeigte an jedem Ausstellungsort eine Performance. Sie transportierte Erde oder Regenwasser von einem Ort zum anderen und entwickelte einen intensiven performativen Dialog mit dem Naturmaterial. Sie reichte ein Stück Landschaft weiter und schaffte damit eine künstlerische Verbindung zwischen Sursee, Willisau und Schüpfheim. Ihre Performances wurden anhand von Fotografien von Rob Nienburg in jede Ausstellung einbezogen.

Videoausstellung 2017

Mit dem Projekt Fensterschau: Videokunst in Schaufenstern wurde aus dem klassischen Ausstellungsraum hinausgetreten und das Publikum, die Willisauerinnen und Willisauer noch direkter angesprochen. Vor allem aber diente das Projekt zur künstlerischen Bereicherung, da die Kultur mitten ins Herz von Willisau getragen wurde. Die Ausstellung fand im Städtli Willisau statt und zwar in den Schaufenstern von ausgewählten Geschäften.
Dabei wurden Videoarbeiten von Künstlerinnen und Künstler wie Judith Albert, Loris Ciresa, Fromherz&Fromherz, Marianne Halter, Eric Hattan, Susanne Hofer, Luzia Hürzeler, Severin Kuhn, Karin Lustenberger, Sara Stäuble und Stofer&Stofer in den Schaufenstern platziert. Diese stellten entweder eine stimmige Ergänzung oder ein neckischer Kommentar zu den ausgestellten Objekten dar.

Troxler Archivführung 2017

ArtWillisau veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Willisau das Projekt Niklaus Troxler öffnet sein Archiv.
Seit Herbst 2010 lagert Niklaus Troxler seine Plakate und Kunstblätter in einem Archivraum im Willisauer Zeughaus. In eigens angefertigten Regalen lagern alle seine Belegsexemplare der von ihm geschaffenen Plakate. Im September 2017 präsentierte der Künstler an einem Abend sein Archiv und zeigte dazu ausgewählte Exemplare.
Anschliessend fand die Performance mit Judith Huber statt.

Aktuelle Kunst 2016

Die jurierte Ausstellung Aktuelle Kunst 2016 fand an vier Orten in der Luzerner Landschaft und der Region Zofingen statt. Sie präsentierte neue Werke von Künstlerinnen und Künstler mit einem Bezug zur Region und lud dazu ein, Ausstellungsräume zu besuchen, die abseits der Zentren liegen.
Die Videokünstlerin Ruth Baettig hatte als Verbindung zwischen den Ausstellungen die mehrteilige Arbeit „Wer nie sein Brot mit Tränen ass…“ entwickelt. Film und Text erzählten Geschichten vom Weggehen und Ankommen. Sie verdichteten sich zu einer poetischen Hommage an Menschen, die auf Wanderschaft sind.